Folgen des Klimawandels

Fotolia_2149235_XS © Anthony HallDas Klima wandelt sich: Auch wenn uns der Klimawandel häufig erst durch sintflutartige Regenfälle oder heftige Stürme ins Bewusstsein kommt. Es sind vor allem schleichende Veränderungen, die auf lange Sicht das Leben in unserer Region dauerhaft verändern werden. Die Treibhausgase, die sich bereits in unserer Atmosphäre befinden, werden noch viele Jahrzehnte oder Jahrhunderte lang wirken und unser Klima beeinflussen. Selbst wenn wir erfolgreich Klimaschutz betreiben, schreitet der Klimawandel voran.

Die Folgen sind vielfältig: Der Klimawandel hat Einfluss auf unser tägliches Leben, Wohnen, Arbeiten und unsere Gesundheit. Hier einige Fragen, die sich in diesem Zusammenhang stellen:

  • Wie können wir uns vor zu großer Wärmebelastung schützen? Müssen in Deutschland künftig viel mehr Wohn- und Arbeitsgebäude mit Klimaanlagen ausgestattet werden? Wie viel Energie brauchen wir dafür?
  • Wie können wir unsere Städte auf kommende Starkregenereignisse und damit verbundene Überflutungen vorbereiten? Müssen Kanalisationen angepasst werden? Gibt es andere Möglichkeiten, das Wasser aufzufangen und aus den Städten zu leiten? Wie können Unternehmen gegebenenfalls Produktionsausfälle kompensieren?
  • Welchen Einfluss hat der Klimawandel auf unsere Gesundheit? Was bedeutet er für verschiedene Krankheiten und Krankheitsüberträger, denen wir schon heute oder in Zukunft ausgesetzt sind? Hitzewellen belasten Menschen, Tieren und Pflanzen. Sie können vor allem bei älteren und kranken Menschen schwerwiegende gesundheitliche Folgen haben.

Die gute Nachricht ist: Wir können etwas tun. Wir können mit den bereits zu beobachtenden Folgen der Klimaänderungen umgehen und uns effektiv auf Kommendes vorbereiten. Dafür müssen wir jetzt handeln, denn nur eine rechtzeitige und aktive Anpassung an den Klimawandel kann Schäden mindern oder sogar vermeiden. Anpassung kann auch aber auch heißen, gegebenenfalls durch den Klimawandel entstehende Chancen zu nutzen. Welche Möglichkeiten ergeben sich zum Beispiel für die Baubranche, wenn Winter künftig milder sind und die Arbeiten weniger lang wegen Frost unterbrochen werden? Welche Bäume halten den geänderten Bedingungen stand und sorgen in den Innenstädten für saubere Luft?

Anpassung ist also wichtig. Und hier sind alle gefragt. Denn zur Klimaanpassung gehören neben Maßnahmen auf allen politischen Ebenen auch Aktionen von Unternehmen, Organisationen und Privatpersonen.

KLIMZUG NORD - Ein Forschungsprojekt für die Metropolregion Hamburg

Das interdisziplinäre Forschungsprojet KLIMZUG-Nord, das sich in 5-jähriger wissenschaftlicher Arbeit mit den künftigen Folgen des Klimawandels in der Metropolregion Hamburg auseinandergesetzt hat, wurde im März 2014 abgeschlossen. Die Ergebnisse sind im Kursbuch Klimaanpassung aufbereitet und zusammengefasst. Aus den Teilprojekten liegen ebenfalls Abschlussberichte vor. Alle Ergebnisse und die Handlungsempfehlungen sind im Internetportal zum Projekt (www.klimzug-nord.de) zu finden.

KomPass für die Anpassung

Das Kompetenzzentrum Klimafolgen und Anpassung (KomPass) hat es sich zur Aufgabe gemacht, Anpassung an den Klimawandel in Deutschland und Europa voranzutreiben. Dabei werden zukunftsfähige Wege aufgezeigt und Anstöße für die Entwicklung einer an den Klimawandel angepassten Gesellschaft und Umwelt gegeben. Aufgabenschwerpunkte sind Umweltforschung, Politikberatung, Vernetzung und Beteiligung und Bereitstellung von Informationen. Zu den Hauptaufgaben gehört es, die Deutsche Anpassungsstrategie (DAS) weiterzuentwickeln und ihre Umsetzung zu fördern. Hierfür bündelt und vermittelt KomPass Fachwissen zu Klimafolgen und möglichen Anpassungsmaßnahmen. Zielgruppen sind Behörden, Wissenschaftler, Industrie- und Umweltverbände sowie Bürgerinnen und Bürger.