Fördermöglichkeiten bei Investitionen

Energieeinsparung und Energieerzeugung

Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA)
Stellen Sie Ihre Heizung auf erneuerbare Energien um. Seit dem 15. August 2012 sind die Zuschüsse für Solarthermieanlagen, Biomasseanlagen und Wärmepumpen in 1- und 2-Familienhäusern, in Mehrfamilienhäusern sowie in gewerblichen und öffentlichen Gebäuden deutlich erhöht worden. Die aktuellen Fördersätze für den Einsatz erneuerbarer Energien finden Sie auf www.bafa.de.

Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW)
Die KfW verwaltet ein umfangreiches und attraktives Förderprogramm des Bundes in den Bereichen Bauen, Wohnen und Energiesparen sowie Erneuerbaren Energien. In der Regel werden zinsgünstige Darlehen gewährt, die bei Privatpersonen über die Hausbank oder -sparkasse abgewickelt werden. Für die Sanierung zum KfW-Effizienzhaus oder energetische Einzelmaßnahmen gibt es jedoch auch die Möglichkeit einen Zuschuss zu erhalten, der dann direkt bei der KfW zu beantragen ist. Das geeignete Förderprogramm der KfW für Privatpersonen mit den entsprechenden Förderbedingungen finden Sie auf der Internetseite https://www.kfw.de/inlandsfoerderung/Privatpersonen/index-2.html.

Initiative Zukunft Haus der dena
Mit der Initiative zukunft haus initiiert und steuert die Deutsche Energieagentur (dena) Projekte zur Erschließung der Energieeffizienzpotenziale im Gebäudebereich. Die Kampagne zeigt Vorteile und Wege auf und gibt Tipps zum energieeffizienten Bauen und Sanieren. Dies geschieht u. a. durch kostenlose Informationsbroschüren und eine Telefon-Hotline für Verbraucher und Fachleute. Weiterhin liefert www.zukunft-haus.info mit Sanierungstipps, Expertensuche, guten Praxisbeispielen, Förderberater und Förderrechnern hilfreiche Informationen und Serviceangebote für Hausbesitzer.

Klima sucht Schutz - co2 online
Haben Sie schon eine genaue Vorstellung, welche Maßnahme Sie umsetzten wollen? Planen Sie z.B. den Einbau einer solargestützten Holzpelletsheizung oder eine Dachisolierung? Dann können Sie Informationen über die passenden Fördermittel in einem interaktiven Förderratgeber der von der Bundesregierung geförderten Internetseite www.klima-sucht-schutz.de/ abrufen. Weiterhin finden Sie hier unter anderem auch einen Modernisierungsratgeber, einen Heizcheck und einen Heizkostenvergleich für Neubauten und einen Ökostromrechner.

Energieberatung

Energieberatung der Verbraucherzentrale Schleswig Holstein
Im Kreis Pinneberg gibt es in Schenefeld, Pinneberg und Uetersen Energieberatungsstützpunkte der Verbraucherzentrale. Hier stehen qualifizierte Energieberater für ein persönliches Gespräch zur Verfügung. Kontaktdaten und Sprechzeiten finden Sie auf der Seite www.verbraucherzentrale-energieberatung.de.

Auch eine telefonische Beratung von Montag - Donnerstag von 08:00 - 18:00 Uhr und Freitags von 08:00 - 16:00 Uhr unter 0800 - 809 802 400 (kostenfrei aus dem deutschen Festnetz und für Mobilfunkteilnehmer) oder über ein online Anfrageformular ist möglich.

Nach vorheriger Terminvereinbarung können auch Beratungstermine zu Hause stattfinden. So werden ein Basis-Check, ein Gebäude-Check, ein Brennwert-Check oder auch ein Detail Check vor Ort in der eigenen Immobilie zu geringen Eigenbeiträgen durchgeführt.

Vor-Ort Beratung durch BAFA Berater
Bei einer Vor-Ort Beratung durch einen vom Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) anerkannten Berater werden Förderungen bis zu 800 € bei ein und zwei Familienhäusern und bis max. 1100 € bei Wohnhäusern mit mindestens drei Wohneinheiten geleistet. Die Förderung besteht in einem Zuschuss, den der Berater erhält. Hauseigentümer können dabei zwischen der Erstellung eines energetischen Sanierungskonzepts für eine Sanierung des Wohngebäudes (zeitlich zusammenhängend) zum KfW-Effizienzhaus (Komplettsanierung) oder einer umfassende energetische Sanierung in Schritten mit aufeinander abgestimmten Einzelmaßnahmen (Sanierungsfahrplan) wählen. Weitere Informationen unter www.bafa.de/bafa/de/energie/energiesparberatung/.