Anpassung an den Klimawandel im Fokus


Anpassung an den Klimawandel im Fokus

Erfolgreiche Veranstaltung zu kommunalen Anpassungsstrategien

Aufgrund des menschengemachten Klimawandels ist es bereits jetzt ca. 1°C wärmer als vor Beginn der Industrialisierung und durch Extremwetterereignisse wie Starkregen, Stürme und Hitzewellen werden die Folgen der Erderwärmung auch bei uns in der Region zunehmend spürbar.

Dies stellt Kommunen vor neue Herausforderungen. Wenn hohe Kosten und negative Auswirkungen auf die Gesundheit der Bürger*innen vermieden werden sollen, ist es sinnvoll rechtzeitig Vorsorgemaßnahmen zu ergreifen. Hier stehen eine Reihe von Handlungsmöglichkeiten zur Verfügung, z.B. Beispiel können Grünflächen helfen die Temperatur in der Stadt zu senken während Gründächer zusätzliches Regenwasser zwischenspeichern und verdunsten.

Um für die Zukunft gewappnet zu sein, müssen die Folgen des Klimawandels jedoch frühzeitig in die Stadt-, Gemeinde- und Bauleitplanung integriert werden. Daher fand am 03. Februar 2020 eine Veranstaltung unter dem Titel „Stürme, Starkregen, Hitzewellen - Warum Hochwasserschutz, Starkregenvorsorge und andere Belange der Klimaanpassung stärker in den Fokus von Bebauungsplänen rücken müssen“ im Kreishaus statt. Insgesamt 100 Bürgermeister*innen, Kommunalpolitiker*innen und Vertreter*innen von Planungsbüros und Verwaltung informierten sich bei Expert*innen darüber, welche Folgen des Klimawandels zu erwarten sind und welche Anpassungsmaßnahmen bereits erfolgreich umgesetzt werden. Im Anschluss an vier Fachvorträge hatten die Teilnehmer*innen die Möglichkeit sich in Diskussionsrunden  über konkrete Projekte zur Klimaanpassung auszutauschen. 

Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie in der unten angehängten Dokumentation.

 


Niederungen_2050_dreh

Matthias Reimer vom Marschenverband Schleswig-Holstein e.V. präsentiert das Projekt Niederungen 2050

KAREL

Markus Pietrucha und Jörg Schmidt-Hilger (Stadt Elmshorn) diskutieren am Thementisch über das Projekt „KAREL“ - KlimaAnpassung des Regenwassernetzes von Elmshorn und UmLand