Kreis-Umwelt-Tage 2015 erfolgreich abgeschlossen

Offiziell gestartet wurden die Kreis-Umwelt-Tage am 22.06.2015 mit der Vorführung des Kinofilms „Taste the Waste - Warum werfen wir Essen fort?“ im Burg-Kino in Uetersen. Auf der Suche nach Ursachen und Verantwortlichen zeigte der Dokumentarfilm, was Lebensmittel mit dem Klimawandel, dem Kampf um Land und den Getreidepreisen zu tun haben.

Spannende Hintergrundinformationen zum Thema Lebensmittelverschwendung sind auch auf diesen Internetseiten zu finden:

Im Rahmen der Kreis-Umwelt-Tage 2015 fanden nun in den vier Wochen vom 22.06.2015 bis zum 17.07.2015 76 Mitmachaktionen rund um das Thema Klimaschutz im Kreis Pinneberg statt.

Über 1.700 Kinder und Jugendliche aus den Bildungseinrichtungen im Kreisgebiet nutzten die kostenlosen Veranstaltungen und informierten sich bei Veranstaltungen wie „Die lange Reise meiner Jeans“, oder einem „Klima-Konsum-Stadtrundgang“ in Pinneberg über die Themen Klimagerechtigkeit und Nachhaltigkeit.

Den Zusammenhang zwischen Wetter und Klima lernten Kita-Kinder und Grundschüler in mehreren Aktionen von „Wetter! Sonne, Wind und Kima“ im Himmelmoor in Quickborn kennen. Die Bedeutung von Moor und Wiese für den Klimaschutz erfuhren die Teilnehmenden beim Besuch der Biene Maja in Moorrege und bei der Aktion „Ohne Moos nix los - rette das Moor!" im Tävsmoor in Heist. Ob man Brennnessel auch essen könne, wurde bei der „Kräuterkunde für Kinder“ im Naturerlebnisraum Schäferhof in Appen ausprobiert.

Wie wichtig Bäume und Wälder für unsere Leben sind, erfuhren zahlreiche Gruppen bei einer Rallye „Kreuz und quer durch die Norddeutsche Gartenschau“ in Ellerhoop und in der Aktion “Grün ist Leben: Baum - Klima - Zukunft“ im Baumschulmuseum in Pinneberg.

Das Thema Wasser wurde im Rahmen der Kreis-Umwelt-Tage von verschiedenen Seiten beleuchtet: „Was schwimmt denn da im Steindammsee?“ und „Wieviel Wasser verbrauchen wir wirklich?“ sind Themen in mehreren Mitmachaktionen in Elmshorn und in den Schulen selbst.

In der Veranstaltung „Energie erleben“ gingen die Jungen und Mädchen in Barmstedt der Frage nach, wozu Energie überhaupt gebraucht wird und wie sie entsteht. Nachhaltiger Konsum ist ein weiteres Schwerpunkthema der durchgeführten Aktionen. Bei „Reparieren - nicht wegwerfen“ wurde in Pinneberg gezeigt, wie man kaputte Spielsachen selbst wieder flott bekommt und die „Kinderküche auf Tour“ macht in Rellingen und Elmshorn Station. Ältere Schüler diskutierten in der Veranstaltung „Wie viele Erden brauchen wir?“ darüber, was der täglich Einkauf mit dem Klimawandel zu tun hat. Bei „Schokolade für´s Klima“ berichteten Studierende aus Afrika, Asien oder Lateinamerika über den Kakaoanbau in ihren Heimatländern.

„Nur durch die so engagierte Beteiligung der ehrenamtlichen Akteure aus den verschiedenen Organisationen, Vereine und Verbände des Natur- und Umweltschutzes und der Umweltbildung hier bei uns im Kreis Pinneberg können wir dieses umfangreiche Programm für die Kitas und Schulen auf die Beine stellen“ bedanken sich der Schirmherr und Kreispräsident Burkhard E. Tiemann und Helmuth Kruse, Vorsitzender des Ausschusses für Umwelt, Sicherheit und Ordnung bei allen Mitgestaltern.