Zukunftskonferenz am 12. November im Kreishaus - Wie gestalten wir den Kreis Pinneberg zukunftsfähig?


Erfolgreiche Veranstaltung im Kreishaus

20181112 PM Netzwerkpartner BNE

„Wir können die erste Generation sein, der es gelingt, die Armut zu beseitigen, ebenso wie wir die letzte sein könnten, die die Chance hat, unseren Planeten zu retten“. Dieses Zitat von Ban-Ki Moon, UN-Generalsekretär von 2007 bis 2016, beschreibt kurz und eindrucksvoll die Ziele der Agenda 2030.

Mit der Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung drückt die internationale Staatengemeinschaft ihre Überzeugung aus, dass sich die globalen Herausforderungen nur gemeinsam lösen lassen. Die Agenda schafft die Grundlage dafür, weltweiten wirtschaftlichen Fortschritt im Einklang mit sozialer Gerechtigkeit und im Rahmen der ökologischen Grenzen der Erde zu gestalten. Die Agenda 2030 wurde im September 2015 auf einem Gipfel der Vereinten Nationen von allen Mitgliedstaaten verabschiedet und gilt für alle Staaten dieser Welt.


Das Kernstück der Agenda ist ein ehrgeiziger Katalog mit 17 Zielen für nachhaltige Entwicklung. Der Kreis Pinneberg, der AZV Südholstein, der Kreisjugendring und der Kreisfachberater für Umweltbildung an Schulen haben sich zum Ziel gesetzt, an dieser nachhaltigen Entwicklung mitzuarbeiten und organisierten daher als Auftakt- und Impuls die Zukunftskonferenz „Umsetzung der Agenda 2030 vor Ort: Wie gestalten wir den Kreis Pinneberg zukunftsfähig?“, welche am Montag, den 12.11.2018, von 14:30 Uhr bis 17:30 Uhr im Kreishaus in Elmshorn stattfand.

Fast 80 Akteure aus Kommunen, Kitas, Schulen, außerschulischen Bildungseinrichtungen, Vereinen und Verbänden sowie aus der Politik folgten der Einladung. In Diskussionen, Workshops gab es aufschlussreiche Impulse für eine nachhaltige Entwicklung im Kreis Pinneberg.


Webseiten-ID: 370